Auf eigene Faust

 

In Bad Kösen sind sehenswert:

 

-

Das Romanische Haus, welches als Wirtschaftsgebäude des Zisterzienserklosters Pforta diente. Es wurde im 12. Jahrhundert errichtet. Heute wird es für diverse Ausstellungen, z. B. zur Darstellung der Geschichte Bad Kösens, genutzt.

-

Das Ensemble der Soleförderanlagen mit dem Radhaus, dem Kunstgestänge, dem Soleschacht Borlachquelle und dem 320 m langen und 18 bis 20 m hohen Gradierwerk. Dies ist ein imposantes und einzigartiges technisches Denkmal in Europa.

-

Die Kunsthalle, in der als Dauerausstellung eine Sammlung von Puppen der von 1912 bis 1950 in Bad Kösen lebenden Künstlerin Käthe Kruse zu sehen ist.

 

Bad Kösen befindet sich mitten im nördlichsten Weinanbaugebiet Deutschlands, durch das sich die 1993 eröffnete Weinstraße Saale-Unstrut zieht. Die Stadt liegt außerdem im Naturpark Saale-Unstrut-Triasland und an der Straße der Romanik.

In und um Bad Kösen lohnt es sich, zu Fuß, per Kanu oder Schiff oder per Rad entlang des Saale-Radwanderweg die Umgebung zu erkunden. Ein gut ausgebautes Rad- und Wanderwegnetz lädt ein, an Saale und Unstrut kleine und größere Wandertouren zu unternehmen.

Unweit der Stadt liegen z. B. die viel besungenen Burgen Saaleck und Rudelsburg, die auf schroffen Felsen Zeugen einer wechselvollen Geschichte sind und einen herrlichen Ausblick in das Tal der Saale bieten.

Einen großen Bekanntheitsgrad genießt die Landesschule Pforta. Hervorgegangen aus einer intakten mittelalterlichen Klosteranlage, ist Schulpforte mittlerweile nicht nur ein Internatsgymnasium, sondern ein historisches Kulturdenkmal, das jährlich zahlreiche Touristen anzieht.

Die nur 6 km entfernte Domstadt Naumburg, welche auch gut zu Fuß erreichbar ist, hält zahlreiche Freizeit- und Kulturangebote bereit. Aktiv sein und Spaß erleben können Sie im Naumburger Saale-Unstrut-Kletterwald oder im Sport- und Freizeitbad bulabana.

Nicht verpassen sollten Sie einen Besuch im berühmten Dom Peter und Paul mit den berühmten Stifterfiguren Uta und Ekkehard und dem Domschatzgewölbe, welches zu den größten Gewölben in Sachsen-Anhalt zählt. Neben dem Dom sind die spätmittelalterliche Wenzelskirche, das Nietzsche-Haus und das Stadtmuseum im romanischen Haus zur Hohen Lilie sehenswert.

Die Altstadt mit ihren aufwändig sanierten Bürgerhäusern, Cafés und Restaurants lädt zum Verweilen ein. Lassen Sie den Tag mit einem Besuch in der Kleinen Bühne des Naumburger Theaters oder im Cineplex Kino ausklingen.

Unweit von Bad Kösen liegt Bad Sulza mit dem weit über die Region hinaus bekannten Thermalbad Toskana Therme, welches in die Liste der 100 besten Bäder der Welt aufgenommen wurde. 

Freyburg, die Jahn-, Wein- und Sektstadt an der Unstrut, ist 12 km entfernt und bietet u. a. in dem denkmalgeschützten Lichthof der bekannten, 1856 gegründeten Rotkäppchen Sektkellerei verschiedene Veranstaltungen an.
Ein beliebtes Ausflugsziel ist zudem die hoch über dem Winzerstädtchen Freyburg gelegene, architektonisch reizvolle Neuenburg, eine Schwesterburg der Wartburg bei Eisenach.

Auch Nebra, ca. 31 km entfernt, empfiehlt sich – nicht zuletzt wegen des sensationellen Fundes der Himmelsscheibe von Nebra.

Ebenfalls gut per Bahn oder Auto zu erreichen sind Weimar, Jena, Leipzig und Halle. Insbesondere Weimar als Kulturstadt und Ort, in dem der Geist der deutschen Klassik, der Weimarer Republik und der Bauhaus-Ära noch heute lebendig ist, lädt zu einem Besuch ein.

 
Stellenangebote     Anfahrt     Impressum     Datenschutz   Home